...
Die Regeln des Lebens: Joni Ive - legendärer Apple-Designer

Die Regeln des Lebens: Joni Ive - legendärer Apple-Designer

Wenn man sich Apple als einen menschlichen Körper vorstellt, wäre Tim Cook definitiv der Kopf und Joni Ive die Seele.

Der Chefdesigner des Unternehmens trat einst in die Fußstapfen seines Vaters, der Silberschmied war, und war schließlich maßgeblich an der Gestaltung von Lehrmitteln für viele der britischen Kreativschulen beteiligt.

Jonathans Leidenschaft für das Design mobiler Geräte begann lange bevor er zu Apple kam.

Einer seiner Professoren an der Universität erinnert sich daran, dass Ive als Student einige Modelle von Mobiltelefonen anfertigte - unglaublich dünn, mit allen notwendigen Elementen, die modernen Geräten wahnsinnig ähnlich sind.

Sein erster Auftrag nach der Universität war der Entwurf einer Toilette, eines Bidets und eines Waschbeckens. Sein letztes Projekt war der neue Hauptsitz von Apple Park.

Heute ist Joni Ive eine der bekanntesten Führungskräfte von Apple. Und wir haben seine interessantesten Gedanken zu Design, Kreativität, Ideen, Apple und Lebenszielen ausgewählt, die Sie die Welt um sich herum anders sehen lassen werden.

Die Regeln des Lebens: Joni Ive - legendärer Apple-Designer

Über das Design:

1. "Wir trennen uns von allem, was wir nicht wirklich für notwendig halten. Wenn Sie die Funktionen von vier Tasten in einer einzigen unterbringen können, werden wir es tun.

Vereinfachung bis zum Äußersten, mit nur zwei Grundsätzen: Es sollte die Herstellung und Verwendung des Geräts erleichtern.

Wie Sie sehen, geht es hier nicht um Stil, sondern um die Frage der Nützlichkeit. Apple versucht, Materialien, Formen und Funktionen so organisch wie möglich einzusetzen".

2. "Unser Ziel sind einfache Objekte, die man sich auf keine andere Weise vorstellen kann. Einfachheit ist nicht nur das Fehlen von Unordnung.

Wenn du das verstehst, kommst du dem Objekt näher und kannst dich genau darauf konzentrieren."

3. "Design ist ein Mittel, um zu zeigen, dass einem die Menschen, für die man Produkte herstellt, am Herzen liegen.

Ich denke, wir sind selbst dafür verantwortlich. Dies ist wichtig. Es ist das Richtige, das zu tun. Es ist schwer zu erklären."

4. "Wenn etwas funktioniert und intuitiv funktioniert, ist das Schönheit.

5. "Die besten Ideen beginnen mit Gesprächen. Selbst eine kleine Änderung zu Beginn der Entwurfsarbeit wird am Ende zu einem völlig anderen Ergebnis führen.

Zu Beginn des Prozesses ist eine Idee nur ein Gedanke, sehr zerbrechlich und exklusiv. Wenn etwas Konkretes erreicht wird, ändert sich alles. Es ist nicht mehr exklusiv, sondern etwas, das vielen Menschen gehört".

Die Regeln des Lebens: Joni Ive - legendärer Apple-Designer

Über Kreativität:

6. "Steve und ich haben monatelang an den Details eines Produkts gearbeitet, das noch niemand gesehen hatte und von dem niemand wusste, dass es überhaupt existierte.

In funktioneller Hinsicht gab es keinen Unterschied. Wir haben es getan, weil es uns am Herzen lag. Denn wenn man merkt, wie gut man etwas kann, werden die Unzulänglichkeiten, auch wenn sie für andere nicht sichtbar sind, als Versagen empfunden.

7. "Was mir am kreativen Prozess besonders gefällt, auch wenn es naiv klingen mag, ist, dass man in der einen Minute keine Idee oder Lösung hat, und in der nächsten Minute ist alles plötzlich da.

Ich finde es erstaunlich."

8. "Was wir tun, definiert, wer wir sind.

Die Menschen sind sich der Sorgfaltspflicht bewusst und fühlen sich nachlässig. Das hat etwas mit Respekt voreinander zu tun, und Schlamperei ist ein Mangel an Respekt vor sich selbst".

9. "Das Gute ist der Feind des Großen".

10. "Wir versuchen, Produkte herzustellen, die in gewisser Weise unvermeidlich erscheinen. Das gibt Ihnen das Gefühl, dass dies die einzig mögliche und richtige Lösung ist.

Die Regeln des Lebens: Joni Ive - legendärer Apple-Designer

Über Ideen:

11. "Wenn die Methode, mit der etwas funktioniert, den eigenen Verstand übersteigt, wird es irgendwie magisch".

12. "Ohne viele Ideen auszuprobieren und viele Fehlschläge zu machen, kann man nichts lernen."

13. "Man hat das Gefühl, als ob man den wahren Wert einer Sache erklären und die Leute überzeugen müsste, dass sie nicht gut genug ist."

14. "Es ist traurig und deprimierend, dass wir von Produkten umgeben sind, die auf einen völligen Mangel an Aufmerksamkeit hindeuten.

Dies ist eine interessante Eigenschaft des Themas.

Ein Produkt sagt mehr über das Unternehmen, das es hergestellt hat, seine Werte und Prioritäten aus als viele Worte.

15. "Man muss ein tiefes Verständnis für das Wesen des Produkts haben, um dann einen Weg zu finden, die unnatürlichen Elemente des Produkts zu entfernen".

Die Regeln des Lebens: Joni Ive - legendärer Apple-Designer

Über Apple:

16. "Bei Apple würden wir sagen, dass wir uns freuen, wenn wir merken, dass wir etwas nicht wissen und erkennen: 'Wow, wir müssen noch etwas lernen, und wenn wir das tun, werden wir es wirklich verstehen und etwas Großartiges schaffen.

Apple ist genauso fehlerhaft wie jede große Gruppe von Menschen.

Aber wir haben eine seltene Eigenschaft. Wir haben ein fast wortloses, instinktives Verständnis für das, was wir tun und warum wir es tun".

17. "Ich denke, die emotionale Bindung zu Apple Produkten entsteht durch das Gefühl, dass wir uns um sie kümmern und durch all die Mühe, die wir in die Herstellung unserer Produkte stecken."

18. "Bei Apple herrscht eine Atmosphäre der Neugier und des Optimismus, und diese Kombination sieht man nicht oft."

19. "Viele der Leute, die wir bei Apple interviewen, wissen nicht, wie sie etwas mit ihren eigenen Händen herstellen können, weil die Ausstattung von Werkstätten teuer ist und Computer billiger sind.

Es ist sehr traurig, dass viele Designer nicht wissen, wie man etwas gestaltet: Design-Software kann selbst eine schlechte Idee appetitlich aussehen lassen...

Man kann vier Jahre lang 3D-Design studieren und nie lernen, wie man selbst etwas herstellt. Wer also selbst etwas schaffen kann, hat einen großen Vorteil".

20. "Es ist schwieriger, in das Designteam von Apple zu kommen als in den Orden der Illuminaten. Der Grund dafür ist einfach: Niemand geht. In den letzten 15 Jahren hat kein einziger der 18 Apple-Designer den Arbeitsplatz gewechselt".

Die Regeln des Lebens: Joni Ive - legendärer Apple-Designer

Über die Ziele:

21. "Man muss keine Angst vor dem Fallen haben - wenn man nicht stolpert, dann hat man sich nicht genug Mühe gegeben.

80% von dem, was wir im Studio machen, wird nicht funktionieren. Wenn etwas nicht so gut ist, hört man einfach auf, daran zu arbeiten.

22. "Unsere Ziele sind ganz einfach: Wir wollen bessere Produkte entwerfen und herstellen. Wenn wir nicht etwas Besseres schaffen können, schaffen wir es nicht".

23. "Unser Ziel ist es, die bestmöglichen Produkte herzustellen. Wir sind nicht naiv. Wir glauben, dass die Menschen es zu schätzen wissen, wenn wir erfolgreich sind und gute Produkte herstellen. Wir glauben, dass die Menschen unsere Produkte kaufen werden, wenn sie ihnen gefallen.

Wir haben diese Reihenfolge herausgefunden, und sie ist effektiv. Wir wissen, was wir tun, also werden wir Geld haben, aber Geld ist die Konsequenz".

24. "Die Sache mit dem Anderssein ist, dass es sehr einfach ist, aber es ist sehr schwer, besser zu sein.

25. "Ich habe mich immer nur für Design interessiert. Ich habe mich nie darum gekümmert oder war gut darin, ein Unternehmen aufzubauen oder Geld zu verdienen.


Einer der wichtigsten Punkte, die sich aus den obigen Ausführungen ableiten lassen, ist, dass Geld weit weniger wichtig ist als Ausdauer und der Wunsch, etwas gut zu machen.

Finanzielle Ergebnisse sollten nicht das einzige Ziel auf Ihrem Lebensweg sein. Es ist wichtiger, das zu tun, was die Menschen brauchen, und es gut zu tun.

Wenn du Erfolg hast, gibt es Geld, teure Autos und alles andere. Aber sie zum Ziel eines jeden Berufs und des Lebens im Allgemeinen zu machen, ist keine Option. Und das glauben wir auch.

Quelle

Подписаться
Уведомить о
Gast
0 комментариев
Межтекстовые Отзывы
Посмотреть все комментарии
de_DEGerman