...

Weltweites Leck bei aktuellen Filmen auf Raubkopiererseiten

Jeden Tag sehen sich Millionen von Menschen raubkopierte Online-Versionen der besten neuen Filme an. Die Websites bieten Filme in hervorragender Qualität. Und das geschieht viel früher als früher, als man noch zwei oder drei Wochen nach der Premiere im Kino warten musste. Diese Situation wirkt sich negativ auf die Kasseneinnahmen und den Kauf von Kinokarten aus. Andererseits nimmt die Zahl der Besucher und Abonnenten von Piratenseiten sehr schnell zu. Auf den Websites sind sowohl russische als auch Hollywood-Neuheiten zu finden.

Aus diesem Grund ist im Internet ein heftiger Kampf der Rechteinhaber ausgebrochen, die ihr Geld nicht verlieren wollen. Noch nie gab es so viele Beschwerden über Websites und so viele Sperrungen solcher Ressourcen. Damit Sie immer über Zugang zu Websites zu erhalten, können Sie hochwertige VPNs für Android verwenden und Windows.

Auf diese Weise können Sie jederzeit auf die gewünschte Website zugreifen (es sei denn, sie wurde vom Eigentümer selbst abgeschaltet), ohne dass Sie sich um irgendwelche Einschränkungen kümmern müssen.

Sind Piratenseiten in der Lage, Filme in guter Qualität anzubieten?
Der immer schnellere Zugang zu illegalen Kopien von Neuerscheinungen in DVD-Qualität ist in der Tat kein neues Phänomen. Früher war es frühestens nach ein oder zwei Monaten möglich, ein hochwertiges Duplikat auf einer Piratenseite zu sehen. Natürlich spricht niemand davon, direkt aus dem Kino mit einer Kamera zu filmen, die mit zitternden Händen gehalten wird, und gelegentlich Menschen mit Popcorn in der Hand im Vordergrund zu sehen. Diese wurden zwar am Tag nach der Premiere ausgestrahlt, waren aber oft nicht zu sehen. Es handelt sich um qualitativ hochwertige Kopien mit hervorragendem Klang.
Im Jahr 2021 zum Beispiel wurde Black Widow massenhaft raubkopiert und erschien in guter Qualität in weniger als drei Wochen. Eine Kopie von Jungle Cruise hingegen konnte innerhalb weniger Stunden nach seiner digitalen Premiere gesehen werden. Die moderne Technologie macht es möglich, hochwertige Kopien zu erstellen und sie schnell online zu verbreiten.

Was sagen die Experten?

Nach Ansicht von Piraterieexperten und Kinobetreibern schadet dieser Zustand den Einnahmen der Studios und der legalen Internetquellen, die den Zugang zu Vorführungen gegen Gebühr ermöglichen, erheblich. Raubkopien werden immer gefragter, was den Filmstudios Angst macht.
Nach Ansicht von Piraterie-Experten, Die Pandemie hat die Situation verschlimmertDie beste Art, sich die Zeit zu vertreiben, war, Filme zu sehen. Das Anschauen von Filmen erwies sich als die beste Art, sich die Zeit in vier Wänden zu vertreiben.

Was sagen die Schauspieler?

Laut Scarlett Johansson war die Piraterie-Problematik der Grund, warum sie und ihre Teams dagegen waren, Black Widow gleichzeitig auf Disney+ zu veröffentlichen. Dies führte zu einer Meinungsverschiedenheit, die zu einem Abbruch der Verhandlungen führte, in deren Verlauf über das Gehalt des Stars verhandelt wurde. Daraufhin verklagte die Schauspielerin das Studio. Der Verdacht der Piraterie von "Black Widow" wurde von den Kinobesitzern bereits geäußert, als die Einnahmen an den Kinokassen am ersten Wochenende nach dem Kinostart die Erwartungen nicht erfüllten, die sich aus dem hervorragenden Besuch der Vorpremieren ergaben.

Wer hat am meisten gelitten?

Zu den wichtigsten "Opfern" des Jahres 2021 gehörten die folgenden Filme:

  1. "Warner Bros. 'Spell 3: The Devil's Will'. Obwohl er an den Kinokassen 201,4 Millionen Dollar einspielte, schaffte es der Film dennoch an die Spitze der am häufigsten illegal angesehenen Filme der Welt. Mehr als 9 Millionen illegale Downloads wurden registriert. Mehr als eine Million von ihnen stammten aus den Vereinigten Staaten.
  2. "Godzilla gegen Kong. Ein weiteres "Opfer" der Piraterie. Die Zahl der illegalen Downloads hat 34 Millionen überschritten.
  3. Jungle Cruise" litt auch unter den illegalen Kopien, die ins Netz gelangten. Nach der Veröffentlichung des Films durch Disney auf Disney+ begannen Zehntausende von Menschen sofort, illegale Kopien zu verschenken und weiterzugeben. In weniger als 24 Stunden nach der Veröffentlichung war eine große Anzahl von Menschen im Besitz einer synchronisierten Kopie in guter Qualität.

In den meisten Fällen wurden die Filme, die zu den "Top-Opfern" der Piraterie gehören, gleichzeitig im Kino und online veröffentlicht.

Ist es möglich, das Problem vollständig zu lösen?

Im Moment ist es völlig unmöglich, dieses Problem zu lösen. Trotz der aktiven Arbeit der Rechteinhaber im Internet ist es immer noch nicht möglich, alle raubkopierten Internetressourcen zu sperren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine Website mehrere Spiegelkopien hat. Sobald die Hauptseite gesperrt wird, erscheint sofort ein Klon davon online. Obwohl die Rechteinhaber aktiv versuchen, neue Veröffentlichungen im Auge zu behalten, ist es unmöglich, alle Internetressourcen zu kontrollieren. Darüber hinaus gibt es viele Umgehungsmöglichkeiten, mit denen Sie auf gesperrte Websites zugreifen und dort Filme ansehen können.

Außerdem sind viele Sender und Studios nicht bereit, auf die gleichzeitige Veröffentlichung von Filmen im Internet und in den Kinos zu verzichten. So hat Disney beispielsweise nicht die Absicht, diese Praxis aufzugeben und Filme auf Disney+ später zu veröffentlichen, als sie in die Kinos kommen. Das Studio führt dies auf die Realitäten und Trends der heutigen Zeit zurück und appelliert an die Tatsache, dass viele Menschen einen Teil ihres Lebens ins Internet verlagert haben und es unfair wäre, sie zugunsten derjenigen, die es vorziehen, Filmneuheiten offline zu sehen, ihres gewohnten Vergnügens zu berauben. "Wir werden niemanden in seinen Rechten diskriminieren", sagte die Disney-Pressestelle, "die Praxis gibt es und sie wird nicht verschwinden".

Подписаться
Уведомить о
Gast
0 комментариев
Межтекстовые Отзывы
Посмотреть все комментарии
de_DEGerman