...

Was das iPhone belastet: Einstellungen, die das Laden beeinflussen

Viele Besitzer der neuesten Version des iPhones haben das Problem, dass ihrem Telefon selbst im Standby-Modus die Energie ausgeht. Manchmal ist dies auf eine schwache Batterie zurückzuführen. Manchmal geht es aber auch nur um Apps, die man besser nicht herunterlädt oder, falls doch, immer den Energiesparmodus verwendet. Was das iPhone belastet? Werfen wir einen Blick auf diese Einstellungen.

Was die Ladung des iPhones nicht beeinträchtigt

Es gibt Funktionen, die ausgeschaltet werden sollten, um den Akku zu schonen, wenn alles andere bereits ausgeschaltet ist. Dadurch wird die Ladung für eine weitere halbe Stunde gespeichert. Es gibt jedoch eine Reihe von Funktionen, die sich nicht auf den Ladezustand Ihres iPhone auswirken:

  •         Bluetooth und Wi-Fi sind auf dem iPhone schon lange stromsparend: Klicken Sie einfach auf das gewünschte Symbol in der unteren Leiste des Bildschirms, um es auszuschalten. Unter iOS 11 sind die Funktionen nur vorübergehend deaktiviert, aber auch das nützt nicht viel, wenn es darum geht, Strom zu sparen;
  •         Widgets verringern den Energieverbrauch nur dann, wenn Geolokalisierung und das Netz in Betrieb sind. Es reicht also aus, die Widgets nicht alle 20 Minuten zu öffnen, dann wird keine Energie verschwendet;
  •         Das automatische Laden von Aktualisierungen belastet Ihr iPhone nicht, sodass Sie diese Funktion nur deaktivieren sollten, wenn Sie mehr als 30 Apps installiert haben;
  •         Das Abschalten der Animation bringt eine Ersparnis von höchstens zwei Prozent für den ganzen Tag.

Wodurch wird das iPhone belastet?

Davon, was das iPhone erschöpft, unterscheiden:

  •         Animation auf dem Bildschirmschoner, vor allem, wenn Sie häufig auf den Startbildschirm wechseln;
  •         automatische Helligkeitseinstellung: am besten nicht verwenden, sondern selbst auf die niedrigste Stufe stellen. Diese Option ist nicht für jeden geeignet, da der Bildschirm merklich dunkler wird;
  •         App-Benachrichtigungen können: nur dann viel Batteriestrom verbrauchen, wenn Sie mehr als 30 Apps installiert haben. Es ist besser, Benachrichtigungen nur von einigen Anwendungen zu deaktivieren, die Sie gelegentlich verwenden;
  •         Datennetzwerke und Spiele: Wenn Sie jedoch Wi-Fi verwenden, haben diese Funktionen kaum Auswirkungen auf den Ladezustand Ihres iPhone.

Was hat einen großen Einfluss auf die Gebührenhöhe?

Die Apps, die die Batterie des iPhones am meisten verbrauchen, sind die, die das tun:

  •         Geolokalisierung - sie funktioniert ständig, da sie jede Minute Daten für verschiedene Anwendungen überträgt. Soziale Netzwerke und Browser müssen Ihren Standort nicht anzeigen, daher ist es am besten, diese Funktion zu deaktivieren. Immerhin werden mehr als 15% Ihrer Ladung an einem Tag genau dafür verwendet;
  •         Aktualisierung der Inhalte - arbeitet rund um die Uhr. Es ist besser, die Berechtigungen nur für einige Anwendungen festzulegen. Lassen Sie die Aktualisierung von Inhalten häufiger nur für soziale Netzwerke und Banking-Apps - dann können Sie bis zu 15% an Gebühren sparen;
  •         Push-Benachrichtigungen von Mail: Sie können sie aber eingeschaltet lassen, wenn Sie eine Aktualisierungsgrenze alle halbe Stunde festlegen. Eine große Anzahl von E-Mail-Benachrichtigungen verbraucht mehr Energie.

Durch Deaktivieren oder Anpassen des Betriebs verschiedener Anwendungen und Funktionen können Sie bis zu 35% an Akkustrom sparen. Und dann wird er über Nacht nicht mehr als 4% verbrauchen.

 

Подписаться
Уведомить о
Gast
0 комментариев
Межтекстовые Отзывы
Посмотреть все комментарии
de_DEGerman