...
10 Gründe, Apple für den Rückgang der iPad-Verkäufe verantwortlich zu machen

10 Gründe, Apple für den Rückgang der iPad-Verkäufe verantwortlich zu machen

Das iPad, das vor einigen Jahren auf dem Höhepunkt seiner Popularität stand, verzeichnet jetzt einen starken Rückgang der Verbrauchernachfrage. Apple selbst trägt einen Großteil der Schuld am Rückgang der Verkaufszahlen

Das iPad, das vor einigen Jahren auf dem Höhepunkt seiner Popularität stand, verzeichnet jetzt einen starken Rückgang der Verbrauchernachfrage. Die Analysten der Credit Suisse sind der Meinung, dass der Rückgang der Verkaufszahlen des Geräts größtenteils auf Apple selbst zurückzuführen ist und nicht auf äußere Einflüsse. Das Imperium von Steve Jobs ist in der Lage, das iPad zu seinem früheren Ruhm zurückzukehren, und es kann sofort an mehreren Fronten getan werden.2015 wird Apple nach Schätzungen der Analysten KGI Research auf 30% weniger iPad als im Jahr 2014 liefern, das hypothetische Modell iPad Plus mit 12,2-Zoll-Bildschirm wird die Situation nicht retten. Warum also sind die Menschen weniger an Apple-Tablets interessiert?1. iPhone 6 Plus Tablet-TelefonDas Phablet, das Apple im letzten Herbst auf den Markt gebracht hat, hat das einst so beliebte iPad mini zu einem fast sinnlosen Kauf gemacht. Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen einem 5,5-Zoll-Handy und einem 7,9-Zoll-Tablet, sowohl was die Größe als auch was den Preis betrifft, aber der Besitz eines großformatigen Geräts macht den Kauf eines Tablets weit weniger notwendig. Auch hier gilt: In den USA und Europa wird das iPhone 6 Plus in der Regel von den Mobilfunkanbietern subventioniert - für das iPad mini muss sofort der volle Betrag gezahlt werden.Nach Expertenschätzungen, die sich auf IDC stützen, fressen Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale von 4 Zoll oder mehr den Tablet-Absatz stetig auf.2. Schwaches UpdateDie Hardware-Upgrades für das iPad, die im vergangenen Jahr 2014 vorgenommen wurden, können nicht als umfangreich bezeichnet werden. So erhielt das kompakte iPad mini 3 einen in die Home-Taste integrierten Fingerabdruckscanner, während das iPad Air 2 in voller Größe noch einmal schneller und leichter wurde. Beide Tablets verfügen über ein goldfarbenes Metallgehäuse. Das reicht eindeutig nicht aus, um die Nachfrage der Verbraucher anzukurbeln. Wirkungsvoller wären eine Vergrößerung des internen Flash-Speichers ohne Preiserhöhung, die Einführung von Laptop-ähnlichen Funktionen und eine allgemeine Preissenkung gewesen.3. Die Veröffentlichung des 12-Zoll-MacBookDas neue 12-Zoll-MacBook, das erstaunlich dünn und leicht ist, wird sicher viele Fans finden, die ihr Portemonnaie für ein vielseitigeres Gerät als ein Tablet öffnen wollen. Andererseits wird die Senkung des Preises für das MacBook Air auf 900 US-Dollar für das 128-GB-Modell als schwerer Schlag gegen das 830 US-Dollar teure iPad Air 2 mit LTE-Konnektivität und der gleichen Menge an Flash-Speicher angesehen.4 Fehlender Multi-Fenster-BetriebMan sollte meinen, dass das iPad ideal ist, um Inhalte zu konsumieren, auch vor dem Schlafengehen im Bett. Und doch könnte das neue 12-Zoll-MacBook problemlos den Platz eines Tablets einnehmen: Es war längst überfällig, dass Apple dem iPad einen Mehrfenster-Modus spendiert, bei dem sich zwei Apps einen Bildschirm teilen. Und andere Funktionen, die bei Handheld-Computern zur Grundausstattung gehören, hätten dem Apple-Tablet Leben eingehaucht.5. Vorteile von HybridlösungenMicrosoft und sein Windows, das von Intel-Prozessoren unterstützt wird, haben einen Vorstoß bei professionellen Anwendern unternommen, auch im Unternehmensumfeld. Zu diesem Zweck wurde eine ganze Reihe von Hybrid-Computern auf den Markt gebracht, die sich je nach Aufgabe von einem Laptop in ein Tablet und wieder zurück verwandeln lassen. Es ist verständlich, dass die Philosophie von Apple solche Experimente nicht zulässt, und dennoch bewegt sich die Branche seit langem im Bereich der Konvergenz von Geräten, bei denen der Unterschied zwischen ihren heterogenen Klassen und Typen fast nicht mehr vorhanden ist.6. ChromebooksLaptops, die auf dem Cloud-Betriebssystem Google Chrome OS basieren, haben sich im Bildungssektor gut etabliert. Im dritten Quartal 2014 kauften US-Schulen 715.000 Chromebooks und 702.000 iPads, wobei die Vorliebe für Erstere vor allem auf den Preis zurückzuführen ist: Laptops gibt es ab 200 Dollar, während Apple-Tablets mindestens 380 Dollar kosten. Andererseits ist es für IT-Administratoren einfacher, Chromebooks zu verwalten als iPads. Das iOS-Ökosystem ist jedoch aufgrund der zahlreichen Apps und des Bildungsdienstes iTunes U mit seinen zahlreichen Vorlesungen und Kursen immer noch attraktiver. In einer amerikanischen Schule wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem Viertklässlern iPads zur Verfügung gestellt wurden. Nach einem Monat war die Hälfte der Tablets verschwunden, einige stürzten ab, und ein Zehntel der Geräte war jailbroken. Gleichzeitig gingen von einer ähnlichen Anzahl von Chrome OS-basierten Laptops nur 10% verloren, ein paar gingen kaputt, und keines wurde gejailbroken. Die Schlussfolgerung ist einfach: Geben Sie den Kindern iPads, und die Tablette wird sich selbständig machen oder zu einem Gerät zur persönlichen Bereicherung werden.7. KostenApple könnte iPads ohne weiteres zu niedrigeren Preisen verkaufen, als sie derzeit kosten. Die großen Einzelhändler könnten die Preise für das iPad Air 2 leicht senken, die je nach Modell zwischen 130 und 200 Dollar liegen. Eine andere Möglichkeit sind Subventionen, und hier sollten wir uns das Geschäftsmodell von Amazon ansehen, das seine Fire-Tablets zu Wegwerfpreisen ab 100 Dollar verkauft. Der größte Online-Händler macht seine Verluste durch E-Shopping und kostenpflichtige Abonnements für alle möglichen Dienste wieder wett. 16 GB integrierter Flash-Speicherplatz reichen auch hier nicht aus, um von den Basismodellen des iPad verdrängt zu werden. Die Apps werden immer größer und die Menschen erzeugen immer mehr Multimedia-Informationen - mindestens 32 GB werden benötigt.8. Spezialisierte AnwendungenSmartphones werden für ganz bestimmte, definierte Aufgaben eingesetzt. Computer werden für andere, aber ebenso klar definierte Aufgaben eingesetzt. Im Falle des iPad ist diese Nuance irgendwie undurchsichtig und unklar, vor allem, wenn man ein großes iPhone 6 Plus in der Tasche und ein handliches MacBook auf dem Schreibtisch hat. Auf Tablets sollte es eine Reihe von Anwendungen geben, die diese besondere Geräteklasse erfordern.9. Marketing und die Apple WatchMarketinginitiativen haben das iPad umgangen - das Tablet wurde nur in den ersten Jahren nach seinem Erscheinen beworben. Im letzten Jahr 2014 hat Apple große iPhones vorgestellt, davor lag der Schwerpunkt auf dem verbesserten Aussehen von iOS 7. Dieses Jahr 2015 wird der Fokus des Publikums natürlich auf der Apple Watch liegen. Warum wird das iPad jetzt aus den Werbebudgets gestrichen? Generell hat sich das "Drei-Bildschirme"-Paradigma von Apple geändert. Wo sich früher alles um iPhone/iPad/Mac drehte, klingt es jetzt anders: Apple Watch-CarPlay-Apple TV-Zubehör/iPhone/Mac. Und wo, frage ich mich, ist das iPad geblieben?10. Alte iPads funktionieren gutDie unbestreitbar hohe Verarbeitungsqualität der Apple-Produkte sowie die enormen Anstrengungen des Unternehmens, Updates für das mobile Betriebssystem iOS für möglichst viele Geräte bereitzustellen, sorgen dafür, dass ältere iPad-Modelle noch sehr, sehr lange genutzt werden können. Damit entfällt die Notwendigkeit, ein neues Tablet zu kaufen. Es sei denn, Besitzer des allerersten iPad aus dem Jahr 2011 müssen das Geld ausgeben, denn dieses Gerät wird leider von iOS 7 und iOS 8 verweigert.

Подписаться
Уведомить о
Gast
0 комментариев
Межтекстовые Отзывы
Посмотреть все комментарии
de_DEGerman